Archiv der Kategorie: Rezept

Smarties und Zitronenkuchen

Für meinen Mann gehören seit seiner Kindheit Smarties auf den Zitronengeburtstagskuchen. Und mit so einer Tradition sollte man auch nicht brechen.

DSC_6553_1
Das Rezept hat in seiner Familie Tradition und wird jetzt mit Euch geteilt. Eigentlich ist es gedacht für eine Kastenform. Bei uns wird immer in der Kuchenform seiner Kindheit ein kleines Herz gebacken und der übriggebliebene Teig kommt in eine Gugelhopfform.

Zutaten:
160g Zucker
270g Butter , Zimmertemperatur
270g Mehl
3 Eier Zimmertemperatur
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
Saft von einer Zitrone
250g Puderzucker
wer will ein paar Smarties

1.) Den Backofen (Umluft) auf 160°C vorheizen.
2.) Zucker und Butter schaumig schlagen.
3.) Die Eier verquirlen und nach und nach dazugeben und verrühren.
4.) Das Mehl  mit dem Backpulver und der Prise Salz vermischen, sieben und unterrühren.
5.) Den Teig in eine gefettete Kastenform geben und ab in den Ofen.
6.) Leider kann ich Euch nicht genau sagen wie lange der Kuchen braucht, da ich ja immer diese zwei einzelnen Formen backe. Ich vermute um die 45 Minuten, aber schaut zur Sicherheit vielleicht schon mal nach 30 Minuten nach und macht die Stäbchenprobe.
7.) Wenn der Kuchen fertig ist macht ihr während der Kuchen in der Form ist mit einem Schaschlikspieß viele Löcher in den Kuchen.
8.) Dann mischt ihr den Zirtonensaft mit 60g Puderzucker. Diese Mischung pinselt ihr auf den Kuchen und achtet drauf, dass er auch schön in die Löcher hereintropft. Lasst von dieser Mischung ungefähr 2 EL über.
9.) Jetzt laßt ihr den Kuchen in der Form auskühlen.
10.) Wenn der Kuchen kalt ist wird er auf ein Kuchengitter gestürzt. Dann vermischt ihr den restlichen Puderzucker mit den übriggebliebenen 2 EL der Puderzucker/Zitronensaftmischung und fügt nach und nach Wasser hinzu bis Eure Glasur die gewünschte Konsistenz hat. Dann überzieht ihr den Kuchen mit der Glasur und dekoriert wenn Ihr wollte noch mit ein paar Smarties.

Viel Freude beim Nachbacken

Und ab dem 22.10.13 startet meine Weihnachtsserie, schaut vorbei, es gibt für jeden Bastler etwas zu sehen.

Eure Kati

Ich und Käsekuchen

Ich bin irgendwie immer auf der Suche nach dem Einen, dem Besten, dem Leckersten Cheesecake Rezept. Meine Schwester ist dabei eine der strengsten Testerinnen. Ihr Urteil zählt.

Dieser hier hat in unseren beiden Augen  richtig gut abgeschnitten. Im Originalrezept sind noch Blaubeeren enthalten, da Jule sie aber nicht mag hab ich sie einfach weggelassen und es hat super funktioniert. Hab es aber auch schon mit Blaubeeren getestet auch super.

Das Rezept ist nach einem Rezept von Leila Lindholm entstanden. Einzig und allein bin ich an der Größe der Springform gescheitert, ich hab es mit 22cm versucht und mit 26cm da keine in 24cm in meinem Besitz ist, ich glaube aber perfekt von der dicke der Cheescake Schicht wird er mit 24cm.

DSC_6515_1
Zutaten:
300g Vollkornbutterkekse
150g Butter flüssig
600g Doppelrahmfrischkäse
250g Quark (10% Fett)
3 Eier
80g Zucker
80g Speisestärke
2TL Vanillezucker
100ml Sahne
200g weiße Schokolade

Springform mit 24cm Durchmesser am Boden mit Backpapier ausgelegt

Und so geht es:
1.) Den Backofen (Umluft) auf 160°C vorheizen
2.) Die Kekse zerbröselt Ihr fein und mischt sie in einer Schüssel mit der flüssigen Butter. Die Mischung drückt Ihr fest in die Springform und backt sie vor für ungefähr 10 Minuten. Bevor es weiter geht muss der Boden angekühlt sein.
3.) Den Frischkäse und den Quark verrühren. Danach den Zucker, den Vanillezucker und die Speisestäre darunterrühren.
4.) Die Eier verquirlen und nach und nach unter diese Mischung rühren.
5.) Die Schokolade in Stücke brechen, über einem Wasserbad schmelzen. Ich bin faul und mach es meistens ohne Wasserbad. Dann den Ofen auf kleinste Stufe stellen und gut aufpassen.
6.) Die geschmolzene Schokolade unterrühren.
7.) Die fertige Masse auf dem Keksboden verteilen und ab in den Ofen für ungefähr 40 Minuten.
8.) Jetzt gut aufpassen, dass der Kuchen nicht zu braun wird. Wie man sieht hab ich gepennt. Und dann besser mit Alufolie abdecken.
9.) Nach der Backzeit den Ofen ausschalten und den Kuchen noch für ungefär 30 Minuten im Ofen auskühlen lassen.

Und was ist Euer Urteil?

Viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Kati

Endlich wieder Sonntagskuchen

Lange mußtet Ihr auf einen neuen Sonntagskuchen warten.

Heute gibt es Marmorkuchen nach Martha Stewart. Yammi. Von dem kleinen Zwerg, der ein kleines Leckermäulchen ist, getestet und für gut befunden.

Das Rezept findet ihr HIER.  Ich hatte kein Cake Flour ( backstarkes Mehl) zu Hause. Hab also ganz normales Typ 405 genommen und es hat super geklappt. Ich mag, dass der Kuchen so saftig ist. Ich glaube, dass könnte der Geburtstagskuchen für den Zwerg werden. Der Zitronenkuchen dieses Jahr kam nicht so gut an.

DSC_6509_1
Viel Freude beim Nachbacken und Euch einen schönen Sonntag

Eure Kati

Spitzbuben

Heute hab ich es endlich geschafft die schon gebackenen Spitzbuben für meinen Schatz fertig zu machen. Die Fotoobjekte wären ihm fast zum Opfer gefallen…aber nur fast!


Hier kommt das Rezept!

400g Mehl
200g Butter
3 Eigelbe
100g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
abgeriebene Schale von einer Biozitrone
50g Haselnüsse
1/2 Becher Erdbeermarmelade
Saft von 1 Zitrone

Mehl sieben, zusammen mit der Butter, den Eigelben, dem Zucker, dem Vanillezucker, der Zitronenschale und den gemahlenen Haselnüssen verkneten. Von Hand…oder wenn man faul ist wie ich mit der Küchenmaschine.
Den Teig in Alufolie gewickelt 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Dann ausrollen und gleich viele Ober- und Unterteile ausstechen.
Bei ungefähr 150 °C ungefähr 10 Minuten goldbraun backen.

Wenn sie ausgekühlt sind die Marmelade und den Zitronensaft verrühren. Die Unterteile damit bestreichen und die Ringe draufsetzen. Dann den Puderzucker darübersieben und Fertig.

Und jetzt hoffe ich, dass ich endlich den Elan finde in die Weihnachtskartenproduktion zu gehen, ich bin im Moment so schlapp und komm zu einfach gar nichts…deshalb die Blogstille.

Ich wünsch euch einen schönen 3ten Advent.

Liebe Grüße

Kati

Sonntagskuchen: Milkyway Cupcakes

Als ich dieses Rezept bei Ohhh…Mhhh… gesehen habe war mir klar, das musste ich ausprobieren.
Milkyway Cupcakes….ich liebe Milky Way. Gerade habe ich probiert und das Rezept hält was es verspricht.

Damit die Marshmellows auf den Cupcakes halten, hab ich sie zuerst unter dem Grill auf der einen Seite leicht angeschmolzen, dann umgedreht auf den Cupcake gedrückt und dann noch mal unter den Grill geschoben.

Kleiner Tipp: man verbrennt sich super leicht dabei, das hab ich auch ausprobiert und freu mich jetzt schon wenn das elende Brennen in meiner Handinnenfläche weg ist.

Liebe Jeanny, vielen Dank für das Rezept.

Euch einen schönen Sonntag, wir sind zum Picknick in der Gruga verabredet, also drückt die Daumen, dass das Wetter ein klitzekleines bisschen besser wird.

Liebe Grüße
Kati

Gefüllte Chocolate Cucakes

…gleich vorweg, ich hab keinen Jumboformen, also sind es der Größe nach ganz normale Cupcakes geworden und die Füllung ist halt als Topping draufgekommen.
Das Rezept ist ala Martha Stewart.
Aus diesem Rezept werden 24 Cupcakes.


Dafür benötigt Ihr:
1 Cup Butter, Raumtemperatur
3/4 Cup Kakaopulver, ungesüßt
2 Cups Mehl
1/2 TL Natron
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
2 Cups Zucker
3 Eier Größe L, bei Raumtemperatur
1 Cup Schmand bei Raumtemperatur

Zuerst den Ofen auf 160°C vorheizen. Dann das Mehl, mit dem Kakaopulver, Backpulver, Natron und Salz mischen und sieben. 24 Muffinfomen vorbereiten.
Die Butter und den Zucker schaumig schlagen, dann die Eier eins nach dem anderen vermischen.
Dann die Rührgeschwindigkeit herunter fahren und die Mehlmischung abwechselnd mit dem Schmand unterrühren.
Auf die Förmchen verteilen und ungefähr 25 Minuten backen. Nach der Hälfte der Feit die Förmchen einmal drehen.

Für das Topping:
1 1/2 Cups Marshmellow Cream, wie zum Beispiel Marshmellow Fluff
1/2 Cup Butter bei Raumtemperatur in Stücke geschnitten

Beide Zutaten in der Küchenmaschine  gut verrühren und 30 Minuten Ruhen lassen, bevor sie weiterverwendet wird.

Ich hab sie sparsam auf die Cupcakes gestrichen….ist sehr süß, aber lecker.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Kati

SONNTAGSKUCHEN: Cupcakes mit Erdbeeren und Schlagsahne

Seit dem ich die ersten Erdbeeren in den Supermärkten gesehen haben konnte nicht aufhören an Erdbeeren mit Schlagsahne zu denken. Mein Kindheitslieblingsdessert das immer am besten im Urlaub in Meran geschmeckt hat. Also warum nicht einen Cupcake darunter verstecken.
Das Rezept ist nach Martha Stewart.

Buttermilch Cupcakes

Rezept:
3 Cups Mehl, backstark
1,5 Cups Mehl, normal
3/4 TL Natron
2 1/4 TL Backpulver
1 TL Salz
255 g Butter auf Raumtemperatur
2 1/4 Cups Zucker
5 Eier plus 3 Eigelb
2 Cups Buttermilch Raumtemperatur, ist genau ein großer Becher
2 TL Vanilleextrakt

für das Topping: Erdbeeren, Sahne und Bourbonvanillezucker

Zuerst das Mehl, mit dem Natron, Backpulver und Salz mischen.
Den Zucker mit der Butter schaumig schlagen. Dann einzeln nacheinander die Eier dazu, jedes gut vermengen, dann erst das nächste dazugeben. Die Eigelb auf einmal zufügen und gerade so lange rühren bis sie gut vermengt sind. Dann die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. Zum Schluss den Vanilleextrakt unterrühren.
Im vorgeheizten Ofen bei 175°C ungefähr 20 Minuten backen. Ergibt 36 Stück.

Ich hab als Topping einfach Schlagsahne gemacht und kleingeschnittene Erdbeeren untergehoben. Wenn schon sündigen, dann auch richtig.

Euch einen wunderschönen Sonntag

Liebe Grüße
Kati

SONNTAGSKUCHEN-Cheesecake wie aus der Cheescakefactory

In San Francisco hab ich diese leckeren Cheescakes kennengelernt in der Cheesecake Factory. Eine einzige Kalorienbombe, soooo süß und sooooo lecker.
Irgendwo in den Weiten des Internets hab ich dann dieses Rezept gefunden, dass dem doch sehr nah kommen soll, wieso ich es nicht schon viel früher ausprobiert habe, weiß ich nicht, aber letztes Wochenende also knapp 2,5 Jahre nach unserem Urlaub, war es dann so weit. Leider kann ich jetzt geschmacklich Original und Fälschung nicht mehr unterscheiden.
Ganz egal, denn superlecker war es auch so….


Und das ist das Sonntagskuchenrezept:

Für den Boden:
200g Vollkornbutterkekse, fein zerbröselt
1/4 TL Zimt
80g geschmolzene Butter

Für die Füllung:
5 Packungen Frischkäse a 200g
125g Saure Sahne
2 EL Vanille Aroma
250g Zucker (da könnte man etwas weniger nehmen, es war doch seeehr süß)
5 Eier

Für das Topping:
250g Saure Sahne
2TL Zucker

  • Eine Springform 24-26cm Durchmesser mit Backpapier auslegen
  • Herd auf 220°C vorheizen, Backblech auf die unterste Schiene stellen und 1,5 cm hoch mit Wasser füllen.
  • Zerbröselte Kekse, Zimt und Butter verrühren, am Boden der Form gut festdrücken und einen Rand hochziehen der 2/3 des Formenrandes ausmacht.  Dann die Form am Boden gut mit Alufolie einwickeln und bis zur weiteren Verwendung in den Tiefkühler stellen.
  • Frischkäse, Zucker, Saure Sahne und Vanille Aroma cremig rühren.
  • Eier in einer anderen Schüssel gut verquirlen, dann in die Frischkäsemasse rühren, aber gerade nur so lange bis sich alles vermischt hat.
  • Masse auf den Keksboden füllen.
  • Im Ofen in das Wasserbad stellen uns 12 Minuten bei 220°C backen, dann die Hitze auf 180°C runter drehen und für weiter 50-60 Minuten backen. Wichtig, achten dass der Kuchen nicht zu braun wird, sonst früher rausnehmen oder mit Alufolie abdecken.
  • Kuchen auskühlen lassen.
  • Saure Sahne und Zucker für das Tooping verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Mindestens 4 Stunden kühl stellen bevor man ihn aufschneidet.

Ich wünschche Euch einen süßen und sonnigen Sonntag.

Liebe Grüße
Kati

Amaretti trifft Nougat

und heraus kommen diese kleinen Minipralinen, na so mini sind sie nicht, runder sollten sie auch sein, aber lecker.


Das Rezept ist aus dem Buch Mini Basic Alles was süß ist: Rezepte mit Liebe

Man benötigt:
200 g Nougat Schokolade
50 g Sahne
100g Amaretti
1TL Kakaopulver
2 EL Zucker

Die Nougatschokolade klein brechen und mit der Sahne bei ganz niedriger Hitze auf dem Herd schmelzen.
Die Amaretti klein bröseln und unter die  geschmolzene Schokoladensahnemischung heben.
Dann 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und gelegentlich umrühren.
Auf einem Teller den Kakao und den Zucker mischen. Dann aus der Masse Kugeln formen und darin wälzen. Danach das Ganze noch einmal in der Kühlschrank stellen und durchkühlen.

Sooooo lecker.

Und morgen ist es soweit, Bastelworkshop mit Steffi im schönen Essen. Ich freu mich schon riesig auf den ganzen Mädelshaufen.

Liebe Grüße
Kati

Devils Food Cupcakes mit White Chocolate Cream Cheese Icing

Heute feiern wir den 2.Geburtstag unseres Patenkindes. Was passt da besser als ein paar extra schokoladige Cupcakes mit bunten Streuseln.
Wie bei der Magnolia Bakery.

Letzes Frühjahr waren wir in New York, haben in der Sonne gesessen und diese leckeren Cupcakes probiert.

Hier kommt das Rezept für die Devils Food Cupcakes.
2 Cups Backstarkes Mehl
1 Cup ungesüßtes Kakaopulver
1,5 TL Natron
0,5 TL Salz
3/4 Cup Butter
1 1/2 Cups Vollrohrzucker
1/2 Cup Zucker
3 Eier Größe L
1 1/2 Cups Buttermilch
2 TL Vanilleextrakt

Zuerst das Mehl, Natron und Salz vermischen und sieben.
Die Butter cremig rühren. Den Zucker dazu und 3 Minuten schlagen. Dann die Eier eins nach dem anderen dazugeben. Wenn diese verrührt sind die Mehlmischung in drei Teilen im Wechsel mit der Buttermilch und dem Vanilleextrakt dazugeben. Von der Rändern immer zwischendurch mit einem Spatel gut abkratzen.
Ergibt ungefähr 20 Cupcakes. Diese bei 160°C ungefähr 25-30 Minuten backen.

Für das White Chocolate Cream Cheese Icing braucht Ihr:

454 g Frischkäse
6 EL weiche Butter
1 TL Vanilleextrakt
224 g weiße Schokolade

Zuerst die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen bis sie lauwarm ist.
In der Küchenmaschine den Frischkäse mit der Butter vermischen, dann den Vanilleextrakt dazugeben und gut vermischen. Zuletzt die geschmolzene Schokolade dazugeben und noch einmal gut verrühren. Die Mischung sofort verwenden.

Ich bin gespannt wie sie schmecken, genascht wurde noch nicht.
Und jetzt geht es feiern.
Euch allen einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Kati